Warenkorb

Allgemeine Geschäftsbedingungen

llgemeine Geschäftsbedingungen:



Für alle Lieferungen der Youramigurumi an Verbraucher (§13 BGB) gelten die

Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).



Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.



§1 Vertragspartner



1) Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

kommt zwischen dem Verbraucher und Youramigurumi



Vertreten durch

Cihan Ucar

Adresse: Burgemeisterstr.34

12103 Berlin



E-Mail-Adresse: info@youramigurumi.com



Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE319204744,

nachfolgend Anbieter genannt, der Werklieferungsvertrag

zustande.



2) Alle Lieferungen und Leistungen, die der Händler für den Kunden erbringt, erfolgen ausschließlich auf Grundlage der nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. 

3) Abweichende Regelungen werden widersprochen. Anderslautende hierin enthaltene Regelungen werden nur mit ausdrücklicher Vereinbarung des Inhalbers und dem Kunden wirksam.



§2 Vertragssprache



Sämtliche Kommunikation für die im Rahmen des Zustandekommens des Werklieferungsvertrages relevanten Erklärungen findet in deutscher Sprache statt.



§3 Vertragsgegenstand:



1) Ein Werklieferungsvertrag ist ein Vertrag, der die Lieferung herzustellender oder zu erzeugender bewegliche Sachen zum Gegenstand hat (vgl. § 650 BGB@). Daher auch der Name des Vertrags, der sich aus Werk (hergestellte Sache) und Lieferung zusammensetzt. Mit "Lieferung" ist nicht die Übersendung (Versendung) der Sache zu verstehen, sondern die Übergabe der Sache an den Besteller. Daher liegt ein Werklieferungsvertrag auch dann vor, wenn der Besteller nach dem Vertrag verpflichtet ist die erstellte Sache beim Hersteller abzuholen.

2) Durch diesen Vertrag wird der Verkauf von neuen Waren aus dem Bereich Handarbeit, Individuelle Puppen über den Online-Shop des Anbieters geregelt. Wegen der Details des jeweiligen Angebotes wird auf die Produktbeschreibung der Angebotsseite verwiesen.



Die im Rahmen des Werklieferungsvertrages abgeschlossenen Details zur Ware können abweichen, da es sich hier nicht um ein Duplikat handelt.



§3 Vertragsschluss:



1) Ein Vertrag kommt durch übereinstimmende Willenserklärungen der Parteien zustande.

Das sind Angebot und Annahme: 

Das Angebot wird im BGB als Antrag bezeichnet. Mit dem Angebot (Antrag) wird einem anderen die Schließung eines Vertrags angetragen (vgl. § 145 BGB@). Der andere kann den Antrag annehmen. Die Annahme ist die Zustimmung zum Antrag. Mit der Annahme des Angebots kommt es zum Vertragsschluss. 



Für einen Vertragsschluss ist unerheblich, ob die Willenserklärungen wirksam sind. Ein Vertragsschluss kann auch durch unwirksame Willenserklärungen herbeigeführt werden. Ein Vertrag ist geschlossen, wenn alle Merkmale des Vertrags vorliegen. Dies sind die übereinstimmenden Willenserklärungen (Angebot und Annahme).



Der Käufer gibt mit der Versendung der Bestellung oder seiner Internetbestellung ein Kaufangebot ab.

Der Vertragsschluss kommt durch ausdrückliche Annahmeerklärung oder durch eine Annahmehandlung des Verkäufers zustande.



Der Vertrag kommt ausschließlich im elektronischen Geschäftsverkehr über das Shop-System zustande.



Dabei stellen die dargestellten Angebote eine verbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch die Kundenbestellung dar, dass der Anbieter dann annehmen kann.



2) Der Bestellvorgang zum Vertragsschluss umfasst im Shop-System folgende Schritte: 



2.1 Auswahl des Angebots in der gewünschten Spezifikation

2.2 Einlegen des Angebots in den Warenkorb

2.3 Betätigen des Buttons 'bestellen'

2.4 Eingabe der Rechnungs- und Lieferadresse

2.5 Auswahl der Bezahlmethode

2.6 Überprüfung und Bearbeitung der Bestellung und aller Eingaben

2.7 Betätigen des Buttons 'kostenpflichtig bestellen



2.8 Mit ``betätigen des Buttons kostenpflichtig bestellen``, kommt der Werklieferungsvertrag zustande.



Der Kunde kann Fehler in der Eingabe während des Bestellvorganges korrigieren, indem er den Verkäufer klar und ausdrücklich darauf hinweist.



3) Der Verkäufer verkauft auch über die Internetseite facebook.com. und Instagram.com

Nach der Bestätigung der Bestellung - in Form elektronischer Kommunikation- auf den o.g. Seiten, kommt ein Werklieferungsvertrag zustande.



Der Kunde bestätigt, dass alle notwendigen Daten der Richtigkeit entspricht. Sofern Angaben fehlerhaft sein sollten, trägt der Kunde eventuelle Kosten, die für den Versand der Ware erforderlichen Informationen, entstehen.



§4 Vertragsgestaltung



Der Vertragstext wird vom Anbieter gespeichert. Der Kunde hat folgende Möglichkeit auf den gespeicherten Vertragstext zuzugreifen: Über Facebook und Instagram oder Mailverkehr. Diese Bereiche finden sich auf folgenden Seiten:



1) http://www.facebook.com

2) http://www.instagram.com,

3) Telekommunikation wie Whatsapp

4) SMS

5) E- Mail und

6) Sprachanrufe



Für Fehlinformationen haftet der Kunde selbst.



§5 Widerrufsbelehrung



Nach dem Zustandekommen des Werklieferungsvertrages ist eine Stornierung der Bestellung nicht mehr möglich, da es sich hierbei um reine Handarbeit und Personalisierung handelt.

Es handelt sich um Kundenspezifikationen und persönliche Bedürfnisse des Kunden, sodass ein Widerruf / eine Stornierung des Werklieferungsvertrages ab Eingang der Bestellung nicht möglich ist. Ferner handelt es sich um Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.



Dies gilt auch um einen Kauf während einer Aktion.



§5 Vertragsdauer:



Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen.



§7 Preise und Versandkosten:



1) Alle Preise sind Endpreise und enthalten gem. § 19 Abs. 1 UStG keine Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer). Neben den Endpreisen fallen je nach Versandart weitere Kosten an, die vor Versendung der Bestellung angezeigt werden.

2) Alle genannten Preise, auch für die Verpackung und Versand, gelten weltweit und nur zum Zeitpunkt der Bestellung. Mit Aktualisierung des Internets – oder mobilen Seiten von dem Händler werden alle vorherigen Preise und sonstige Angaben über Waren ungültig. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt der Bestellung gültige Fassung.

3) Der Verkäufer kooperiert auch mit einer Firma aus dem Ausland.

Bei Lieferungen aus dem Ausland können Zölle, Steuern und Gebühren anfallen, die im angezeigten Gesamtpreis nicht enthalten sind.



§8 Zahlungsbedingungen



Der Kunde hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung:



1) Sofortüberweisung

2) Kreditkarte

3) Gegen Vorkasse (Zahlungsfrist 48 Stunden)

4) Auf Rechnung (Beim Kauf auf Rechnung, hat der Käufer, nach Eingang der Bestellung, 14 Tage Zeit bis zur Zahlung des Rechnungsbetrages. Beachte: Die Ware wird erst nach Eingang des vollständigen Rechnungsbetrages versandt.), Klarna und individuelle Zahlungsvereinbarungen.

5) Bei nicht einhalten dieser Fristen, entstehen Bearbeitungsgebühren. "Nach Ablauf der Zahlungsfrist aus dem Werklieferungsvertrag wird unser Vertragspartner Tesch Inkasso Finance GmbH, Kimplerstraße 282 in Krefeld mit der weiteren Beitreibung der Forderung beauftragt

Es sei denn, es wurde mit dem Kunden eine individuelle Zahlungsvereinbarung getroffen. Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zurückgewiesen. 

6) Der Rechnungsbetrag ist nach Zugang der Rechnung, die alle Angaben für die Überweisung enthält, per E-Mail verschickt. Der Rechnungsbetrag ist auf das dort angegebene Konto zu überweisen. Bei Verwendung eines Treuhandservice/ Zahlungsdienstleisters ermöglicht es dieser dem Anbieter und Kunden, die Zahlung untereinander abzuwickeln. Dabei leitet der Treuhandservice/ Zahlungsdienstleister die Zahlung des Kunden an den Anbieter weiter. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des jeweiligen Treuhandservices/ Zahlungsdienstleisters. Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig.



Nach Ablauf der Zahlungsfrist, die somit kalendermäßig bestimmt ist, kommt der Kunde auch ohne Mahnung in Verzug. Ein Zurückbehaltungsrecht des Kunden, welches nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruht, wird ausgeschlossen. Die Aufrechnung mit Forderungen des Kunden ist ausgeschlossen, es sei denn diese sind unbestritten oder rechtskräftig festgestellt.



§9 Lieferbedingungen:



1) Die Lieferung erfolgt durch Sendung an die im Rahmen des Werklieferungsvertrages angegebene Lieferadresse. 

2) Die Ware wird nach Eingang der Zahlung versandt.

Der Verkäufer verpflichtet sich zur Lieferung am 44. Werktag nach Zahlungseingang. Die Regellieferzeit beträgt 30 Werktage, wenn in der Artikelbeschreibung nichts anderes angegeben ist. Der Anbieter versendet nicht direkt. Die Bestellung wird vom Hersteller verschickt, sobald die gesamte Bestellung dort vorrätig ist. Der Kunde wird über Verzögerungen umgehend informiert. 

3) Soweit der Händler, aus Gründen, die er zu vertreten hat, in Lieferverzug gerät oder eine Lieferung unmöglich wird und dies nicht Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht, wird die Haftung für Schäden oder Schadensersatzansprüche ausgeschlossen. Weitergehende Ansprüche des Kunden bleiben vorbehalten. 

4) Beruhen Verzögerungen der Lieferung auf Gründen, die der Verkäufer nicht zu vertreten hat, wird die Frist angemessen verlängert. 

5) Die Lieferung erfolgt gegen Verpackungs- und Versandkostenpauschle (§6 Abs. 2), deren genauer Betrag bei jeder Bestellung gesondert ausgezeichnet wird.



§10 Transportschäden



Werden Produkte und Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, wird der Kunde gebeten diese sofort beim Zulieferer zu reklamieren und mit dem Händler Kontakt aufzunehmen. Der Kunde unterstützt hierbei bei der Durchsetzung der Ansprüche von dem Händler gegen Transportdienstleister, Frachtführer und Postbote, insbesondere Ihre Gewährleistungsrechte (siehe §11), keinerlei Konsequenzen. Sie helfen uns aber, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. der Transportversicherung geltend machen zu können.



§11 Gewährleistung



1) Ein Umtausch oder Rückgabe sind ausgeschlossen. 

2) Sofern jedoch ein Mangel beim Händler liegt, gilt das gesetzliche Mängelhaftungsrecht. Dieser Mangel muss vom Kunden nachgewiesen werden. Die Beweislast liegt beim Kunden. Der Händler weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich um ein Unikat handelt und sämtliche Details der Ware nicht spiegelbildlich hergestellt werden kann.

3) Die Gewährleistung bestimmt sich nach gesetzlichen Vorschriften.

4) Eine Garantie besteht bei den vom Verkäufer gelieferten Waren nur, wenn diese ausdrücklich abgegeben wurde

5) Soweit Reparaturleistungen Vertragsgegenstand sind, schuldet der Händler die sich aus der Leistungsbeschreibung ergebenden Reparaturarbeiten. Diese erbringt der Händler nach bestem Wissen und Gewissen persönlich oder durch Dritte.

6) Der Käufer ist zur Mitwirkung verpflichtet, insbesondere hat der Käufer die an der Ware Defekt so umfassend als möglich zu beschreiben und die defekte Ware zur Verfügung zu stellen.

7) Der Käufer trägt die Kosten für die Übersendung der defekten Ware an den Händler. Sofern eine Reparatur nur durch Dritte vorgenommen werden können, sind die Kosten ebenfalls vom Käufer zu tragen.





§12 Haftung und Gerichtsstand 



1) Der Händler haftet jeweils uneingeschränkt für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Die Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.
Für sonstige Schäden, die durch Fälle des Vorsatzes und grober Fahrlässigkeit verursacht werden, haftet der Händler nur, sofern eine Pflicht verletzt wird, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist (Kardinalpflicht) und sofern die Schäden aufgrund der vertraglichen Verwendung der Ware typisch und vorhersehbar sind. Eine darüberhinausgehende Haftung auf Schadensersatz insbesondere für Schäden, die nicht am Liefergegenstand selbst entstanden sind, für entgangenen Gewinn oder sonstige Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Soweit die Haftung von dem Händler ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Arbeitnehmer, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

2) Es handelt sich hierbei um eine personalisierte Ware. Die Ware wird aus 100 % Baumwolle handgehäkelt. Falls Allergien auf bestimmte Materialien vorliegen wie z.B. Nickel, Baumwolle, Polyester, schreiben Sie uns bitte vorher, bevor Sie bestellen. Über später evtl. auftretende Reaktionen übernimmt der Händler keinerlei Haftung.

3) Geeignet für Kinde ab 14 Jahren. 

Das CE-Kennzeichen gilt in diesem Fall nicht und ist hierfür nicht notwendig.

4) Sofern Kinder unter 14 Jahren Puppe in die Hand nehmen, sind die gesetzlichen Vertreter dafür verantwortlich und dass nur unter Aufsicht in Berührung kommen.

5) Die Datenkommunikation über das Internet kann nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht fehlerfrei und/oder jederzeit verfügbar gewährleistet werden (Facebook Messenger / Instagram).

6) Der Händler hat nur Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit zu vertreten. Es obliegt dem Kunden/Käufer, für die Sicherung seiner Daten Sorge zu tragen. Für jeglichen Datenverlust des Kunden/Käufers auf bei dem Händler gekauften Speichermedien (Computer, Notebook, Festplatte, Speichermedien) haftet der Händler nicht.

7) Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Gründen nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, falls der Kunde gegen diese Ansprüche auf Schadensersatz erhebt. Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

8) Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die kein Verbraucher, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, Sitz des Anbieters.


§13 Eigentumsvorbehalt



1) Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Händlers.



§14 Aufrechnungsverbot



1) Eine Aufrechnung durch den Erwerber gegen Ansprüche des Bauträgers ist nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen zulässig, es sei denn die Gegenforderung des Erwerbers beruht auf demselben rechtlichen Verhältnis wie dieser Vertrag.

2) Eine Aufrechnung durch den Erwerber gegen Ansprüche des Händlers ist nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen zulässig, es sei denn die Gegenforderung des Erwerbers beruht auf demselben rechtlichen Verhältnis wie dieser Vertrag. Ausgenommen von dem Aufrechnungsverbot sind damit sämtliche Ansprüche des Erwerbers wegen evtl. mangelhafter oder nicht rechtzeitiger Erfüllung der dem Händler treffenden Verpflichtungen aus dem Vertrag insbesondere jedoch Schadensersatzansprüche, Fertigstellungsmehrkosten, Vorschussansprüche nach § 637 Abs. 3 BGB und Mängelbeseitigungskosten.



§15 Unwirksame Klauseln



Sollten eine oder mehrere Regelungen dieser AGB unwirksam sein, so zieht dies nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages nach sich. Die unwirksame Regelung wird durch die einschlägige gesetzliche Regelung ersetzt.


§16 Geltendes Recht

Für den Abschluss und die Abwicklung sämtlicher Verträge gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland sowie die des UN-Kaufrechts.